Home

Wie Sie mit einfachen Übungen Rückenschmerzen ein Ende bereiten

Deutschlands Volkskrankheit Nummer 1, jeder kennt es, hatte es schon einmal oder öfters: Rückenschmerzen.

Die Ursachen sind vielgesichtig. Sei es ein Bürojob, bei dem man viel sitzen muss, falsche Haltung oder zu wenig Bewegung. Für die meisten dieser Gründe hilft jedoch eine einfache Lösung: Aufbau von Rückenmuskulatur. Möglich ist das zum Beispiel beim Schwimmen oder im Fitnessstudio. Doch den meisten von uns fehlt oft die Zeit oder das Engagement für regelmäßiges Training. Ich will Ihnen hier einfache Übungen zeigen, mit denen Sie Ihrem Rücken von zuhause aus etwas Gutes tun können, ohne viel Zeit investieren zu müssen. Wenn Sie sehr starke Rückenprobleme haben, ist es sinnvoll vorher mit Ihrem Arzt abzuklären, ob dieses Training für Sie geeignet ist.

Die Übungen auf den folgenden Seiten können Sie ohne Geräte durchführen. Das Einzige, was Sie brauchen ist eine bequeme Unterlage wie eine Yogamatte oder einfach ein Teppich. Unterstützend können Sie auch Faszientraining mit einer Blackroll machen.

Aufwärmen der Wirbelsäule mit der so genannten Wirbelkette

Wir trainieren im ersten Schritt die tiefe Rücken- und die Gesäßmuskulatur. Machen Sie acht Wiederholungen und achten Sie darauf, dass Ihre Bewegung flüssig und rund ist.

  1. Legen Sie sich auf den Rücken und winkeln Sie die Beine an
  2. Die Arme liegen neben dem Körper
  3. Achten Sie darauf, dass Sie mit den Füßen guten Kontakt zum Boden haben
  4. Heben Sie nun Ihr Becken Wirbel für Wirbel nach oben in die sog. Schulterbrücke
  5. Während Sie Ihr Becken heben, atmen Sie langsam ein
  6. Halten Sie kurz diese Position
  7. Rollen Sie sich langsam, Wirbel für Wirbel, wieder nach unten ab
  8. Atmen Sie beim Absenken aus